Filip Jensen
TOP-TOYS
Language Team
Manager

Fragen an Language Team Manager Filip Jensen von TOP-TOY

Unternehmen: TOP-TOY A/S. Name: Filip Jensen. Titel: Language Team Manager. Wichtigste Aufgabenbereiche: Zuständigkeit für Übersetzungen. Branchensegment: Einzel- und Großhandel, Spielwaren

Was stellt TOP-TOY her?

Unser Ziel ist es, Kinder glücklich zu machen. TOP-TOY betreibt die große Einzelhandelskette BR in den skandinavischen Ländern und in Norddeutschland. Daneben sind wir auch Eigner der Kette TOYS"R"US in den skandinavischen Ländern und Island. Insgesamt haben wir über 300 Geschäfte, in denen Tausende Kinder Tag für Tag etwas glücklicher werden. Ist das nicht schön?

Was macht Ihren Job zum besten, den es auf der Welt gibt?

Ich muss sagen, dass es viel mit meinen Kollegen – sowohl in meinem Team als auch im übrigen Unternehmen – zu tun hat, dass ich meine Arbeit so mag. Doch ich hätte bestimmt nicht so viel Spaß, wenn ich z. B. in der Buchhaltung arbeiten würde – auch nicht mit guten Kollegen. Ich liebe es, mit Sprache zu arbeiten, und ich liebe die Herausforderungen, vor denen ich Tag für Tag bei der Anleitung und dem Coaching meiner Mitarbeiter stehe.

Auf welche Kernbereiche konzentrieren Sie sich bei Ihrer Arbeit?

Für mich ist es wichtig, dass meine Mitarbeiter zufrieden sind, wenn sie nach der Arbeit nach Hause gehen. Sie verbringen so viel Zeit mit Ihren Kollegen – warum sollte man dann nicht zusammen Spaß haben? Deshalb versuche ich, die Arbeitsatmosphäre jeden Tag angenehm zu gestalten. Neben anderen Führungsaufgaben verwende ich auch viel Zeit darauf, die Arbeitsabläufe zu verbessern und das Verhältnis zu unseren wichtigsten Interessenten, d. h. vor allem den internen Kunden, zu pflegen, die Übersetzungen bestellen. Für mich ist es sehr wichtig, dass sie die gewünschte Qualität und den richtigen Ton bekommen – und noch etwas mehr.

Was waren Ihre größten Herausforderungen im vergangenen Jahr?

Für TOP-TOY als Firma ist es die größte Herausforderung, dass die Kinder immer schneller groß werden. Hier ist ein Beispiel: Früher spielten die Mädchen mit Puppen, bis sie neun oder zehn Jahre alt waren. Doch heute möchten sie schon sehr früh lieber mit dem iPad oder dem iPhone der Eltern spielen – ein Bereich, in dem wir kein Geld verdienen können. Auf einer persönlicheren Ebene gab es eine Reihe von Herausforderungen, die von der Suche nach einer geeigneten Schwangerschaftsvertretung bis zur Umsetzung von Umstrukturierungsmaßnahmen im Betrieb reichten. Das bedeutete leider, dass ich mich von einigen guten Kollegen verabschieden musste.

Wie haben Sie sich den Herausforderungen gestellt?

Ich kann zu den Strategien des Unternehmens leider nichts sagen. Doch persönlich versuche ich, Herausforderungen auf eine sachliche und logische Weise anzupacken. Wenn ich jemand zu einem Bewerbungsgespräch einlade, geht es mir nicht darum, zu testen, ob er oder sie die richtigen Fertigkeiten für die Stelle haben. Das kann ich bereits dem Lebenslauf entnehmen. Ich möchte stattdessen sehen, ob die Chemie zwischen mir und der Bewerberin oder dem Bewerber stimmt.

Was sehen Sie als größte Herausforderung für die Zukunft?

Für Übersetzer ist es immer eine Herausforderung, mit der Entwicklung der Sprache Schritt zu halten. Für mein Team ist es wichtig zu wissen, welche Modewörter kleine und große Kinder heute verwenden. Auf diese Weise können wir dafür sorgen, dass die Werbung auf den Punkt trifft und unser Sprachgebrauch nicht hoffnungslos veraltet wirkt. Es ist auch wichtig, bei den aktuellen Übersetzungstools auf dem Laufenden zu bleiben und diese optimal zu nutzen, um möglichst viel zu produzieren.

Wie bereiten Sie sich auf diese Herausforderungen vor?

Sie müssen immer bereit sein, umzudenken. Ich glaube, Sie müssen jeden Tag versuchen, noch besser zu sein als am Vortag, und Ihre Arbeitsweise und Ihre Entscheidungswege verbessern. Niemand möchte einer negativen Person zuhören und niemand möchte so jemand in seinem Team haben.

Welche Möglichkeiten sehen Sie im Markt?

Die Eltern suchen nach sicherem Spielzeug für ihre Kinder und ich kann sagen, dass unsere Standards noch höher sind als die EU-Normen. Ich glaube, dass dies ein riesiger Vorteil gegenüber der Konkurrenz ist.

Haben Sie einige Tipps oder Tricks aus dem Alltag, die Sie uns gern mitteilen möchten?

Vielleicht klingt es etwas naiv, aber ich bin davon überzeugt, dass man ein gesundes Verhältnis zu seiner Arbeit haben sollte. Sie sollten nicht Arbeit mit nach Hause nehmen und nicht der Versuchung erliegen, ständig die Mails auf Ihrem Smartphone zu checken. Das Gehirn muss sich entspannen dürfen und Sie müssen auch noch andere Dinge tun, als ständig zu arbeiten. An Ihrem Arbeitsplatz geht es 10 bis 16 Stunden lang auch ohne Sie – selbst dann, wenn Sie mehrere Wochen lang im Urlaub sind. Machen Sie sich selbst und Ihrer Familie den Gefallen, stattdessen Zeit mit ihr zu verbringen.

Was sind Ihre drei wichtigsten Prioritäten im Hinblick auf Übersetzungen?

1) Genauigkeit

Es ist wichtig, dass die Übersetzung fehlerfrei ist. Ich erinnere mich, dass wir einmal einen Fehler in Verbindung mit der Einführung einer Kinderwiege gemacht haben. Sie war für die Verwendung in Innenräumen, doch in der dänischen Version stand, dass sie für Außenräume sei. Bei Spielwaren ist es natürlich sehr wichtig, dass alles korrekt ist – von der Produktbeschreibung bis zu den EU-konformen Warnhinweisen.

2) Preis

Alle Unternehmen möchten Qualität und alle Unternehmen möchten sie zu einem günstigen Preis. Es ist wichtig, den goldenen Mittelweg zu finden.

3) Verhältnis zum Übersetzungsbüro

IEs ist sehr wichtig, ein gutes Verhältnis zu Ihrer Ansprechperson im Übersetzungsbüro zu haben. Bei LanguageWire weiß ich, dass meine Ansprechpersonen alles tun, was ihnen möglich ist, wenn es einmal etwas gibt, womit ich nicht zufrieden bin.

Verschiedene Branchen haben unterschiedliche Möglichkeiten, verschiedene Unternehmen haben unterschiedliche Bedürfnisse und Menschen in verschiedenen Positionen stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen. Doch ähneln sich auch die Herausforderungen, vor denen wir stehen, weil alle Märkte mehr oder weniger von denselben wirtschaftlichen und geschäftlichen Tendenzen und Lifestyle-Trends beeinflusst werden.

Wir möchten Ihnen gern einen Einblick in das geschäftliche Umfeld einiger unserer Kunden gewähren. Aus diesem Grund haben wir Interviews mit diesen Kunden durchgeführt.

Wir hoffen, dass Sie von ihren Gedanken und Erfahrungen profitieren können. Wenn Sie Ihre eigenen Gedanken und Erfahrungen beisteuern möchten, laden wir Sie dazu herzlich ein – melden Sie sich gern bei uns!