Tokio
 

Tokio überrascht immer wieder

Reiseziel: Tokio
Sprache: Finnisch
Name: Riikka Lagerberg

Riikka
Riikka empfiehlt mindestens eine Übernachtung in einem traditionellen onsen ryokan. Ziehen Sie sich wie alle anderen einen yukata an (siehe Bild) und genießen Sie warme Bäder sowie die erstklassige japanische Küche und schlafen Sie auf einer Futon-Matratze auf einer Tatami-Matte. Das ist echte Entspannung!

Lernen Sie die finnische Übersetzerin Riikka Lagerberg kennen, die das Abenteuer Alltag in Tokio (Japan) liebt..

Tokio überrascht immer wieder

Tokio überrascht immer wieder: Ultramodernes und Tradition, Schönes und Unschönes, Stress und viele Menschen sowie Ruhe und friedvolle Umgebung – all dies existiert in dieser pulsierenden Stadt nebeneinander. Hier ist es nie langweilig, so lange man offen und neugierig bleibt.

Für Touristen ist die Stadt ein sicheres Reiseziel, in der man nicht ständig sein Portemonnaie schützen muss (außer vor sich selbst!).

Japan ist ein Land mit vielen geschriebenen und ungeschriebenen Gesetzen und es werden unzählige Bücher darüber verkauft, was man in Japan darf und was man bleiben lassen sollte. In unserer nächsten Ausgabe gehen wir in „TOKIO 2. Teil“ mit einem detaillierterem Guide näher auf die grundsätzlichen „Regeln“ ein, auf die Sie achten sollten, wenn Sie in Tokio oder Japan sind.

Doch zunächst möchten wir Sie gern zu einem Besuch der Stadt inspirieren.

Entdecken Sie Tokio

Ich empfehle Ihnen, überall in der Stadt nach Gegensätzen zu suchen und sie zu genießen. Sie sind überall zu sehen, zu spüren zu schmecken und zu hören – hier sind nur einige Beispiele dafür, was Sie erwartet:

  • Besuchen Sie den Meiji Jingu-Tempel und die umliegenden Wälder, erleben Sie die friedliche Schönheit und lernen Sie die Shinto-Religion als Bestandteil der japanischen Kultur und des japanischen Denkens kennen.
  • Gehen Sie dann weiter durch die nahe gelegene Takeshita-Straße, in der Sie absolut abgefahrene Modetrends für Jugendliche entdecken werden.
  • Spazieren Sie durch das Wolkenkratzer-Viertel in Shinjuku.
  • Erleben Sie den Charme vergangener Zeiten im Yanaka-Viertel.
  • Besuchen Sie den weltweit größten Fischauktionsmarkt in Tsukiji – doch geben Sie acht, denn hier lauern überall Gefahren durch schnelle Gabelstapler und Wasserspritzer! Es kann schon etwas chaotisch werden.

Father and kid
Ein 5-jähriger Junge und sein stolzer Vater besuchen ein Shichi-go-san-Festival am Meiji-Tempel – eine Tradition für alle 3-, 5- und 7-jährigen Kinder.

Auch das Kichijouji-Viertel ist empfehlenswert – in den Reiseführern wird es fast nie genannt, obwohl es jedes Jahr an erster Stelle der Rangliste der besten Wohnviertel in Japan steht. Man kann in diesem Viertel leicht einen ganzen Tag nur damit verbringen, sich die beeindruckende Vielfalt an Geschäften anzuschauen (in vielen werden typisch japanische Waren angeboten, die wunderbare Souvenirs sind). Oder man unternimmt eine romantische Fahrt in einem Schwanentretboot im Inokashira-Park und besucht das Paradies für Tierliebhaber, das Ghibli-Museum.

Tokio ist faszinierend – einfach nur hier zu sein, ist ein Abenteuer an sich.

Erleben Sie das echte Tokio

Wenn Sie Tokio besuchen, werden Sie garantiert Lust bekommen, das wahre Wesen der Stadt ganz authentisch zu erleben – und dafür habe ich ein paar Empfehlungen für Sie.

Japanische Festivals und Veranstaltungen

Besuchen Sie ein matsuri (Festival) oder eine der vielen anderen Veranstaltungen. Alle Japaner, große und kleine, lieben Festivals und jedes Wochenende gibt es große oder kleine Veranstaltungen – Sie werden also bestimmt nichts verpassen. Informationen über Veranstaltungen finden Sie beispielsweise in der Zeitschrift Time Out Tokyo oder auf der Webseite mit dem gleichen Namen. Sie können sich auch beim Hotelpersonal erkundigen.

Japanese festivals crowd
Im Winter können Sie erleben, wie sich die ganze Stadt mit Jugendlichen in Kimonos füllt. Dann feiern die 20-Jährigen gemeinsam in größeren Gruppen ihre Aufnahme in die Reihen der Erwachsenen am zweiten Montag im Januar.

Japanese festivals
Im Sommer gibt es in den meisten Shinto-Tempeln ein Festival, bei dem u. a. ein Mikoshi, ein tragbarer Tempel, begleitet von lauten „wasshoi“-Rufen durch die Nachbarschaft getragen wird.

Entdecken Sie die Geheimnisse der höchsten Lebenserwartung auf der Welt

Stehen Sie zeitig auf, gehen Sie in einen Park, auf einen Schulhof oder auf einen öffentlichen Platz in der Stadt und nehmen Sie an der fast 90 Jahre alten radio taiso-Tradition teil. Jeden Morgen gibt es eine knapp 10-minütige Radiosendung mit Turnübungen zum Mitmachen, die über viele Lautsprecher in der ganzen Stadt zu hören ist. Machen Sie – wie die vielen einheimischen Japaner um 06.30 Uhr – einfach mit, dann entdecken Sie vielleicht ein Geheimnis der weltweit höchsten Lebenserwartung.

Lassen Sie sich von Schönheit berauschen

HWenn Sie Anfang April in der Stadt sind, können Sie eine Woche lang die wunderschön blühenden Kirschbäume genießen und sich nicht nur vom sake, sondern auch von der anmutigen Schönheit und der bezaubernden Atmosphäre in der ganzen Stadt berauschen lassen. Es ist einfach fantastisch.

Am intensivsten ist dieses Erlebnis im Yoyogi-Park, am Meguro-Fluss, im Shinjuku Gyoen-Park oder auf dem Aoyama-Friedhof– ÜBERALL genießen die Einheimischen Picknicks unter den hübschen Kirschbäumen.

Cherry blossom picnics
Die letzten Picknicks unter den blühenden Kirschbäumen sind einfach magisch, denn schon bei der kleinsten Brise regnen die Blütenblätter wie rosafarbene und weiße Tropfen herab.

Schalten Sie den Fernseher ein

Wie oft hat man Ihnen schon empfohlen, auf Ihrer Reise Fernsehen zu schauen? Meistens hört man doch genau das Gegenteil: Genießen Sie das Land und nutzen Sie Ihre Zeit woanders, als vor der Glotze. Ich möchte Ihnen aber wärmstens empfehlen, bei Ihrem Besuch auch einmal den Fernseher einzuschalten und sich eine der so genannten „Variety-Shows“ anzuschauen. Das kann richtig lustig sein, auch wenn Sie kein einziges Wort Japanisch verstehen! Und ich garantiere Ihnen, dass Sie auch die Werbung nicht abschalten wollen!

Essen Sie mit den Augen

Schlendern Sie durch die großen Einkaufszentren Tokios und verpassen Sie dabei die untersten Etagen mit ihrer großen Vielfalt an Leckereien nicht – das ist so hübsch anzusehen, dass man schnell vergisst, dass all die schönen Sachen zum Essen gedacht sind!

Sumo

Lieben Sie Sport? Dann gönnen Sie sich einen Sumoringkampf live – ein Prestigesport mit einer mehr als 2000 Jahre alten Tradition. Dreimal im Jahr (im Januar, Mai und September) gibt es zweiwöchige Sumo-Turniere.

Sumo wrestlers
Die Sumo-Ringer höchsten Ranges nehmen vor dem Kampf an einer traditionellen Zeremonie teil, bei der Sie ihren persönlichen, reich verzierten Lendenschurz tragen.

Karaoke

Haben Sie Lust auf einen typisch japanischen Abend? Dann steht Karaoke ganz oben auf Ihrer Liste. Fahren Sie mit mindestens einem Freund zu einem größeren Bahnhof, denn hier gibt es normalerweise viele Karaokebars. Und Sie brauchen keine Angst zu haben – Sie singen ganz privat in einer Kabine und nicht vor einer Gruppe fremder Leute. Buchen Sie die Kabine ruhig für mehrere Stunden, denn die Zeit vergeht wie im Flug und die Stimmung wird mit einem Mikrofon in der Hand immer besser. Und es gibt ganz bestimmt auch eine Wechselsprechanlage über die Sie sich Speisen und Getränke bestellen können – Sie werden garantiert keine Lust auf etwas anderes haben. Niemals.

Kabuki oder Noh

Wenn Sie sich für Kultur interessieren, ist eine kabuki- oder noh-Aufführung sicher ein Erlebnis für Sie. Diese klassischen, japanischen Musikdramen lassen sich mehrere Jahrhunderte zurückdatieren – dies gilt für die Kostüme ebenso wie für die Bühnenbilder und die Masken. Manch einem erscheinen die Stücke vielleicht etwas merkwürdig, Kinder finden sie meistens langweilig oder gruselig.

Hier können Sie sehen, ob das etwas für Sie wäre:

Wo sollte man essen?

Wenn Sie gutes Essen lieben, wird Ihnen Tokio noch mehr gefallen!

Das beste Essen vor Ort?

Wenn Sie in Tokio sind, ist ein Izakaya einen Besuch wert. Das sind kneipenähnliche Restaurants, in denen Sie viele kleine Gerichte bestellen, die Sie sich teilen und in gemütlicher Runde mit Freunden mit einem lokalen Bier runterspülen können. Das Essen ist in der Regel gut, aber das eigentlich Interessante ist die Atmosphäre hier. Izakayas gibt es überall und die Preise sind günstig.

Das beste Gourmet-Erlebnis

Japaner lieben Tofu und auch wenn es sich um ein alltägliches Lebensmittel handelt, kann es ein echtes Gourmet-Erlebnis werden. Besuchen Sie z. B. das Ume no hana in Ginza. Hier können Sie ein Menü aus mehr als 10 Gängen mit verschiedenen Tofuzubereitungen und Sojaprodukten genießen. Auch die Einrichtung des Restaurants ist etwas Besonderes!

Wenn Sie sich für Michelin-restaurants und erstklassige Gourmetküche interessieren, finden Sie die höchste Konzentration hier in Tokio.

Meine besonderen Tipps

Fans des Films Lost in Translation können in der Park Hyatt-Bar einen Suntory-Whiskey genießen und dabei von der 52. Etage aus den Blick über die Stadt schweifen lassen. Wenn Sie die Bar vor 20.00 Uhr besuchen, müssen Sie keinen Eintritt zahlen! Später können Sie ins Karaoke-Kan in Shibuya gehen und genau die Karaoke-Kabine mieten, in der es Bob und Charlotte krachen ließen.

Skyline at night
Nichts übertrifft einen guten Drink und den fantastischen Blick aus der 52. Etage.

Wenn Sie um Weihnachten und Silvester in der Stadt sind, haben Sie die seltene Gelegenheit, den japanischen Kaiser zu sehen. Nur am 23. Dezember, dem Geburtstag des Kaisers, und zu den Neujahrsfestlichkeiten am 2. Januar hat die Öffentlichkeit Zugang zum inneren Bereich des Kaiserpalastes. Dann winken die Einheimischen der Kaiserfamilie mit japanischen Flaggen zu und die Familie winkt zurück – und dann ist es auch schon vorbei. Witzig und faszinierend zugleich. Es darf jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass Tokio in den ersten Tagen eines neuen Jahres eine Geisterstadt ist: Die meisten Geschäfte sind wegen der höchsten Feiertage im Jahr geschlossen und die Stadtbewohner sind in ihre Heimat zurückgekehrt, um die Tage im Kreis der Familie zu genießen.

Riikka und die finnische Sprache

Wie viele Jahre Erfahrung als Übersetzer haben Sie?
Mehr als 10 Jahre.

Hvad er vigtigt at være opmærksom på, når man oversætter til dit sprog?
Hvis man ikke passer på, ender en finsk oversættelse hurtigt med at lyde oversat. Ordenes rækkefølge skal ofte ændres, og direkte oversættelser skal erstattes med mere idiomatisk korrekte udtryk. Efter at have skrevet det første udkast foretrækker jeg at læse min oversættelse højt, mens jeg tænker "Ville jeg virkelig sige dette sådan på finsk".

Worauf muss man achten, wenn man in Ihre Sprache übersetzt?
Das Beste an der Arbeit als freiberuflicher Übersetzer sind die Freiheit, die Unabhängigkeit von einem festen Arbeitsplatz, der flexible Alltag und die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten. Als Freiberufler konnte ich nicht nur in Japan sondern auch in Dänemark, Florida und Australien arbeiten!

Was motiviert Sie?
Das Spielen mit der finnischen Sprache – sie ist so schön und ich liebe es, sie kreativ zu verwenden!


Fotograf: Riikka Lagerberg




Bei LanguageWire arbeiten wir mit einem großen Netz an professionellen Übersetzern – den besten der Welt! Einige sitzen in der Dominikanischen Republik, andere in Island, und wiederum andere auf der anderen Seite des Erdballs, zum Beispiel in Japan. Unsere Übersetzer sind wirklich über den ganzen Planeten verteilt.

Wir möchten Ihnen einige von ihnen vorstellen, und darum haben wir sie gebeten, uns einige ihrer besten Insidertipps über ihre jeweiligen Länder zu übermitteln. Vielleicht gibt Ihnen das Anregungen, wenn Sie eine Reise in die betreffende Stadt planen.