Demo ansehen

Die Bedeutung von Datensicherheit in der Sprachdienstleistungsbranche

Stig Jørgensen

Autor: Stig Jørgensen
Chief Operations Officer, LanguageWire
LinkedIn

Abbildung einiger Server und Sicherheitskameras

Digitale Technologien und datengesteuerte Lösungen in der Sprachdienstleistungsbranche erfordern immer umfangreichere Maßnahmen für Datensicherheit und Compliance.

Die Sprachdienstleistungsbranche entwickelt sich kontinuierlich weiter , um den Anforderungen moderner Unternehmen gerecht zu werden. Ein wichtiges Element dieser Entwicklung ist die dringend benötigte digitale Transformation. Mit der zunehmenden Digitalisierung von Unternehmen wird das Thema Datensicherheit jedoch immer komplizierter.

Als Chief Operations Officer bei LanguageWire hat die Datensicherheit für mich höchste Priorität und sie ist ein Thema, das tiefgreifende Auswirkungen auf die Sprachdienstleistungsbranche hat.

Die rasante Entwicklung von digitalen Technologien und datengesteuerten Lösungen macht es für Unternehmen unerlässlich, für Datensicherheit und die Einhaltung von Compliance-Vorschriften zu sorgen.

Das Verhindern von Sicherheitsvorfällen und Benutzerdatenlecks war in den letzten Jahren ein zentrales Anliegen von Unternehmen auf der ganzen Welt. In jüngster Zeit waren unter anderem Unternehmen wie Marriot International, Quora, Facebook und Twitter von Datenskandalen betroffen. In diesem Blog sehen wir uns näher an, warum Datensicherheit in der Sprachdienstleistungsbranche hohe Priorität hat.

Datensicherheit sollte bei Sprachdienstleistern oberste Priorität haben

Sprachdienstleister verarbeiten sensible Kundendaten in großem Stil. Dazu gehören zum Beispiel Informationen über Finanzdaten, Urheberrechte und Mitarbeiter.

Sie übernehmen damit eine wichtige Rolle in der Lieferkette und sind verpflichtet, ihre Mitarbeiter zu schulen und Systeme nach anerkannten Sicherheitsstandards aufzubauen, um Datensicherheitsvorfälle zu verhindern.

In der gesamten Sprachdienstleistungsbranche ist die Einhaltung internationaler Standards mittlerweile mehr als nur ein zusätzlicher Pluspunkt, der beim Akquirieren von Aufträgen einen Wettbewerbsvorteil bietet. Audits zur Überprüfung der Sicherheit und Risikobewertung sind heute bei Ausschreibungsverfahren für Übersetzungsleistungen Standard.

Zu den jüngsten Versäumnissen bei der Datensicherheit in der Sprachdienstleistungsbranche gehören Datenverstöße durch Easy Translate im Jahr 2019, die zur Kündigung eines Vertrags mit der dänischen Polizei führten. Vertragswert: 520 Millionen DKK.

Ein weiteres Beispiel ist die Datenschutzverletzung durch Translate.com, die 2017 aufgedeckt wurde: Die Nutzung der kostenlosen Online-Lösung für maschinelle Übersetzung auf Translate.com hatte zur Folge, dass sensible Daten über das Internet öffentlich zugänglich gemacht wurden.

Der Aufstieg der internationalen Sicherheitsstandards

Laut McKinsey „haben die zunehmende Zahl von Verstößen und die Forderung der Verbraucher nach Schutz der Privatsphäre und Kontrolle ihrer eigenen Daten die staatlichen Behörden dazu veranlasst, neue Vorschriften zu erlassen, wie z. B. die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Europa und den California Consumer Privacy Act (CCPA) im US-Bundesstaat Kalifornien.“

Diese Vorschriften haben maßgeblich dazu beigetragen, wie Unternehmen derzeit mit Daten umgehen, und dazu geführt, dass die Datensicherheit zu einem Hauptunterscheidungsmerkmal in allen Branchen geworden ist.

In der Sprachdienstleistungsbranche ist die Implementierung von Datensicherheits- und Compliance-Standards heute wichtig, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen und Vertrauen aufzubauen.

Die ISO – der Dreh- und Angelpunkt aller Industrienormen

Die Internationale Normenorganisation (ISO) „bringt Experten zusammen, die ihr Wissen bündeln, um freiwillige, konsensbasierte, marktrelevante internationale Normen zu entwickeln, die Innovationen unterstützen und Lösungen für globale Herausforderungen bieten.“

Da Sprachdienstleister eine Fülle an sensiblen Daten verarbeiten, ist die Partnerschaft mit einem Anbieter, der die ISO-Qualitäts- und Sicherheitsstandards erfüllt, nicht länger nur ein „Nice-to-have“ – sie ist zu einem Muss geworden.

Worum geht es bei der ISO 27001?

ISO 27001 ist ein internationaler Standard für die sichere Verwaltung von Daten. Diese renommierte Zertifizierung beschreibt die Anforderungen an Systeme zur Handhabung der Datensicherheit eines Unternehmens. Derzeit gibt es weltweit nur 32.000 Unternehmen, die nach ISO 27001 zertifiziert sind.

LanguageWire ist ein ISO-27001-zertifiziertes Unternehmen, und damit liegen unsere Sicherheitsstandards über denen der Mehrzahl unserer Branchenkollegen. Unsere dokumentierten internen Richtlinien und Verfahren decken eine ganze Reihe von Informationssicherheitsbereichen ab.

Worum geht es bei der ISO 17100?

Die ISO-17100-Norm erfordert Nachweise für „die Kernprozesse, Ressourcen und andere Aspekte, die für die Bereitstellung eines qualitativ hochwertigen Übersetzungsdienstes erforderlich sind, der die geltenden Spezifikationen erfüllt.“

Die ISO 17100 fordert von den Sprachdienstleistern, Übersetzerqualifikationen sowie Übersetzer- und Projektleiterkompetenz nachzuweisen. Sie regelt aber auch professionelle Verwaltung von Kernprozessen und anderen Arbeitsabläufen im Zusammenhang mit der Erbringung qualitativ hochwertiger Übersetzungsdienstleistungen.

LanguageWire ist ein nach ISO 17100 zertifiziertes Unternehmen. Die ISO 17100-Zertifizierung stellt sicher, dass LanguageWire bei Übersetzungsprojekten Best-in-Class-Verfahren anwendet – ein erheblicher Vorteil für LanguageWire-Nutzer.

Worum geht es bei der ISO 9001?

Die Norm ISO 9001 basiert auf spezifischen Bedingungen für ein Qualitätsmanagementsystem sowie „auf einer Reihe von Qualitätsmanagementprinzipien, darunter starke Kundenorientierung, Motivation und Engagement des Managements, Prozessansatz und kontinuierliche Verbesserung.“

Die ISO-9001-Zertifizierung ist ein guter Hinweis, ob ein Sprachdienstleister über das geeignete Qualitätsmanagementsystem verfügt, um qualitativ hochwertige Inhalte und Konsistenz zu gewährleisten.

LanguageWire ist ein nach ISO 9001 zertifiziertes Unternehmen. Wir haben robuste Qualitätsmanagementsysteme eingeführt, um sicherzustellen, dass wir unseren Kunden hochwertige globale Inhalte liefern.

Sichere maschinelle Übersetzung

Maschinelle Übersetzung (MT) ist im Begriff, die Sprachdienstleistungsbranche neu zu definieren, und immer mehr Unternehmen setzen MT ein, um ihre Content Workflows zu optimieren.

Beim Stichwort „maschinelle Übersetzung“ denkt man häufig zunächst einmal an kostenlose Übersetzungstools wie Google Translate. Diese Art der Übersetzung ist jedoch für berufliche Anwendungen nicht geeignet. Sicherheitsbedenken und die mangelnde Kontrolle über Ihre Inhalte, insbesondere bei Open-Source-Übersetzungslösungen, wiegen bei weitem schwerer als die Kosteneinsparungen.

Viele wissen nicht, dass sie mit der Nutzung von kostenlosen MT-Lösungen wie Google Translate automatisch den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Google zustimmen und damit Google berechtigen, ihre Unternehmensdaten zu kontrollieren. Google Translate kann für Ad-hoc-Übersetzungen und den persönlichen Gebrauch nützlich sein, ist jedoch nicht für sichere Übersetzungen auf Unternehmensebene gedacht.

LanguageWire ist im Begriff, die ISO-18587-Zertifizierung (geplant für November 2020) zu erhalten. Sie ist der Nachweis, dass unser kompetentes Team für maschinelles Lernen bei der Entwicklung maschineller Übersetzungslösungen die Qualität immer in den Vordergrund stellt.

Vier Fragen zur Datensicherheit, die Sie Ihrem Übersetzungsdienstleister stellen sollten

Hier sind vier Fragen, die Sie stellen sollten, wenn Sie einen Übersetzungsdienstleister auswählen, um sicherzugehen, dass internationale und Best-Practice-Standards umgesetzt werden.

Diagramm über die Compliance eines Sprachdienstleisters

Wählen Sie einen Sprachdienstleister aus, der internationale Standards und Best Practices anwendet.

1. Hält der Sprachdienstleister die Datenschutzgesetze ein?

Es ist wichtig, einen Sprachdienstleister zu finden, der die Datenschutzgesetze des Landes einhält, in dem Sie tätig sind. In den EU-Mitgliedsstaaten ist die DSGVO zwingend einzuhalten, in den USA der California Consumer Privacy Act (CCPA).

2. Welche ISO-Zertifizierungen besitzt der Sprachdienstleister?

Wie wir gesehen haben, sind ISO-Normen eine einfache Möglichkeit, die Liste der Sprachdienstleister einzugrenzen, die für eine Partnerschaft zur Erstellung globaler Inhalte in Frage kommen. ISO-Zertifizierungen bieten Ihnen die Gewissheit, dass der Sprachdienstleister, den Sie als Partner wählen, Qualitäts- und Datensicherheitsmaßnahmen gewährleisten kann.

3. Bietet der Sprachdienstleister eine sichere, cloudbasierte Infrastruktur an?

Um Sicherheit, Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz zu gewährleisten, verarbeitet der von Ihnen gewählte Sprachdienstleister Kundendaten idealerweise über eine Private-Cloud-Infrastruktur.

„Eine Private Cloud besteht aus Rechenressourcen, die ausschließlich von einem Unternehmen oder einer Organisation genutzt werden. Die Private Cloud kann sich physisch im Rechenzentrum Ihres Unternehmens befinden oder von einem Drittanbieter gehostet werden.“

- Microsoft, 2020.

4. Bietet der Übersetzungsdienstleister eine sichere maschinelle Übersetzungslösung an?

Sie sollten für geschäftliche Zwecke nicht auf kostenlose Online-Lösungen für maschinelle Übersetzung zurückgreifen. Deren Datensicherheitsmaßnahmen sind dafür völlig ungeeignet. Arbeiten Sie stattdessen mit einem etablierten Sprachdienstleister zusammen, der eine sichere MT-Lösung anbietet.

Fazit

Beim Outsourcing der Content-Produktion und -Übersetzung ist es wichtig, auf die Sicherheit Ihrer Daten zu achten. Die Zusammenarbeit mit einem Sprachdienstleister erfordert daher ein fundiertes Wissen über die Technologie und die Prozesse, die hinter den angebotenen Dienstleistungen stehen.

Die Analyse der Datenschutz- und Sicherheitsmaßnahmen eines Sprachdienstleister gibt Ihnen die Gewissheit, dass Ihr Unternehmen globale Inhalte auf sichere Weise erstellen kann. Die Einhaltung der Datenschutzgesetze, wichtige ISO-Zertifizierungen (ISO 27001, ISO 17100, ISO 9001 und ISO 18587) und eine Private-Cloud-basierte Infrastruktur sind wichtige Kriterien, auf die bei der Auswahl eines Sprachdienstleisters zu achten ist.

Wie können wir Ihnen helfen?

Ihr Weg zur unkomplizierten Erstellung multilingualer Inhalte beginnt hier. Erzählen Sie uns von Ihren Herausforderungen in Sachen Content! Wir finden die perfekte Content-Lösung für Ihre Marke.